Freitag, 21. Dezember 2012

Triloom

Bestimmt seit 2 Jahren schaue ich immer wieder Seiten im Internet an, wo es um den Triloom geht. Im deutschsprachigen Raum sind es ja leider nur eine handvoll Seiten. Und immer wollte ich so gerne einen haben, aber in Amerika bestellen war mir ehrlich gesagt viel zu teuer. Also habe ich alles mögliche ausgedruckt und bin hier im Ort zum Schreiner spaziert. Die haben dann aber nach ein paar Tagen beschlossen, dass sie mir den Triloom nicht bauen können/wollen (zuviel Arbeit, wenig Holz, die ganzen Löcher.....). Zum Glück kennt meine Mama einen netten Herrn der handwerklich begabt ist und ein großes Herz hat - denn er hat mir einen Triloom gebaut, ist das nicht super nett? Er hat ihn einfach anhand eines Fotos nachgebaut. 2,20 breit, mit Flügelmuttern damit ich den Rahmen auch auseinandernehmen kann. Hab mich natürlich direkt ans weben gemacht und über das erste Tuch breite ich jetzt mal das Tuch des Schweigens (nur so viel: es ist im Hundekörbchen als Decke gelandet und selbst der Hund verschmäht das Tuch....). Das 2. Tuch seht ihr auf dem untersten Bild und das 3. Tuch ist noch auf dem Rahmen. Eigentlich fertig, es muss nur noch abgehäkelt werden, aber dazu kann ich mich im Moment nicht aufraffen.
Da ich keinen Ständer für den Rahmen habe, stelle ich ihn mit der breiten Seite einfach auf den Boden und sitze mit einem kleinen Hocker davor, das klappt ganz gut. Der Nagelabstand könnte ehrlich gesagt ein bisschen enger sein, die Tücher haben schon ein wenig die Optik eines Fischernetzes, aber ich werde nochmal die Doppelbelegung der Nägel ausprobieren. Auf dem neuen Tuch habe ich die Wolle schon doppelt genommen. Als Nächstes werde ich mal (mit günstiger Wolle zum ausprobieren) die Wolle 3fach nehmen. Und das Gewebe zieht sich nach dem abnehmen vom Rahmen ja auch noch zusammen. Ich werde weiter berichten.



1 Kommentar:

Silvi hat gesagt…

Das kannte ich noch gar nicht. Sieht sehr vielversprechend aus.
LG Silvi